Wir sind bunt!

Über uns

Der Medizinische Dienst Bund ist eine medizinische und pflegefachliche Expertenorganisation in der Trägerschaft der 15 Medizinischen Dienste in den Ländern. Er koordiniert die fachliche Arbeit, um die Begutachtung und Beratung nach bundesweit einheitlichen Kriterien sicherzustellen, und vertritt die Interessen der Medizinischen Dienste auf Bundesebene.

Presse & Aktuelles

  • Ab sofort können Krankenhäuser bei den Medizinischen Diensten die Begutachtung von Strukturmerkmalen von abrechnungsrelevanten Operationen- und Prozedurenschlüsseln (OPS) beantragen. Grundlage dafür ist die Richtlinie „Regelmäßige Begutachtungen zur Einhaltung von Strukturmerkmalen von OPS-Kodes nach § 275d SGB V (StrOPS-RL) (OPS-Version 2024)“. Diese wurde vom Medizinischen Dienst Bund am 21. Dezember 2023 erlassen und am 6. Februar 2024 vom Bundesministerium für Gesundheit genehmigt.

  • Artikel: Maßnahmen für Patientensicherheit stärken

    Pressestatement

    Essen, 15. Februar 2024

    Zur Initiative „mehr-Patientensicherheit.de“ erklärt Dr. Stefan Gronemeyer, Vorstandsvorsitzender des Medizinischen Dienstes Bund:

    „Der Medizinische Dienst Bund begrüßt die Initiative für mehr Patientensicherheit und die Schaffung eines CIRS-Berichtssystems für Patientinnen und Patienten. Patientinnen und Patienten können dort proaktiv und unkompliziert wichtige Hinweise geben, die für die Verbesserung der Patientensicherheit genutzt werden können. Positiv ist auch, dass mit dem neuen Angebot mehr Transparenz zur Patientensicherheit geschaffen wird...

     

  • Artikel: Gemeinsam für Demokratie und Vielfalt

    Pressestatement

    Essen, 31. Januar 2024

    Der Medizinische Dienst und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treten für eine weltoffene, freie und demokratische Gesellschaft ein. Wir stehen uneingeschränkt zu den Prinzipien der Toleranz, Chancengleichheit, Vielfalt und Inklusion.

forum - das Magazin des Medizinischen Dienstes

forum Ausgabe 4/2023 Gesundes Essen: mehr als eine Geschmackssache?

Angesichts des vielfältigen Nahrungsangebots, das uns in Deutschland das ganze Jahr über zur Verfügung steht, sollte eine gesunde und ausgewogene Ernährung eigentlich kein Problem sein. Doch tatsächlich essen zu viele Menschen hierzulande zu viel, zu wenig, zu süß, zu fett, zu ungesund. Welche Folgen ergeben sich daraus? Wie wirkt sich eine kalorienreiche, nährstoffarme Ernährung auf die Entstehung von Krankheiten aus? Was hat es auf sich mit dem Trend um die Abnehmspritzen? Wie ist die Verpflegung in Pflegeheimen? Und warum gibt es so viele Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen?

Weitere Infos

Der IGeL-Monitor: Gut informiert entscheiden

Es gibt medizinische Leistungen, die Versicherte in ärztlichen Praxen selbst bezahlen müssen. Diese Leistungen heißen Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL). Der IGeL-Monitor des Medizinischen Dienstes Bund bewertet Nutzen und Schaden dieser Leistungen nach den Prinzipien der Evidenzbasierten Medizin, damit sich Versicherte gut informiert entscheiden können. Neben den IGeL-Bewertungen gibt es weitere Informationen rund um das Thema IGeL.

Zum IGeL-Monitor

Portal der Medizinischen Dienste

Weitere Informationen für Versicherte und Leistungserbringer sowie Services für die Kranken- und Pflegekassen bietet das gemeinsame Internetportal der Medizinischen Dienste.

Portal der Medizinischen Dienste