Im Zuge der Umsetzung des MDK-Reformgesetzes, das 2020 in Kraft getreten ist, wurden die 15 Medizinischen Dienste der Kranken-versicherung (MDK) aus der Trägerschaft der Krankenversicherung gelöst und Mitte 2021 umbenannt in „Medizinischer Dienst [Land]“.
Der Medizinische Dienst Bund wurde zum 1. Januar 2022 errichtet. Dieser wird von den 15 Medizinischen Diensten in den Ländern getragen und ist Rechtsnachfolger des „Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V.“ (MDS).

Gewaltfreie Pflege

Pflegebedürftige Menschen sind besonders verletzlich, da sie auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen sind. Weil auch Pflegende häufig überlastet und überfordert sind, kann es vor allem im häuslichen Bereich zu prekären Pflegesituationen kommen. Psychische und körperliche Gewalt sowie Vernachlässigung sind nicht selten, hinzu kommen Fälle von finanzieller Ausbeutung.

Projekte des MDS zu gewaltfreier Pflege

Diesen Situationen systematisch und präventiv begegnen zu können, war das Ziel wissenschaftlicher Projekte des MDS, dem Vorgänger des zum 1. Januar 2022 errichteten Medizinischen Dienstes Bund. So hat der MDS in den Jahren 2013 bis 2016 ein vom Bundesministerium für Gesundheit gefördertes Projekt zur Prävention von Gewalt in der Langzeitpflege in vier Modellkommunen durchgeführt. Den Abschlussbericht „Gewaltfreie Pflege“ finden Sie unten auf dieser Seite als PDF-Datei zum Download. Diesem Projekt vorausgegangen war das Projekt MILCEA (Monitoring in Long-Term Care Pilot Projekt on Elder Abuse), das von der Europäischen Kommission gefördert wurde.

Dokumente zu den Projekten

  • Abschlussbericht „Gewaltfreie Pflege“

    Bericht

    Der MDS – der Vorgänger des zum 1. Januar 2022 errichteten Medizinischen Dienstes Bund – hat von 2013 bis 2016 ein wissenschaftliches Projekt zur Prävention von Gewalt in der Langezeitpflege in vier Modellkommunen durchgeführt (gefördert durch das BMG). Verlauf und Ergebnisse dieses Projekts finden sich in der Langfassung des Abschlussberichts.

    Download PDF (7,06 MB)

  • MILCEA Final Report: Monitoring in Long-Term Care – Pilot Project on Elder Abuse (long version)

    Bericht

    This report provides information on the goals, the methodology and the results of the MILCEA project (Monitoring Elder Abuse in Long-term Care – Pilot project on elder abuse), which was funded by the European Commission and conducted between December 2009 and the end of March 2012.

    Download PDF (2,58 MB)

  • Preventing of elder abuse in Europe (english version)

    Final results of MILCEA (booklet)

    Towards a framework for the monitoring of elder abuse

    Download PDF (1,03 MB)

  • Prävention von Gewalt gegen ältere und Pflegebedürftige Menschen in Europa (deutsche Version)

    Ergebnisse des MILCEA-Projekts

    Rahmenempfehlungen zur Entwicklung eines Monitoring-Systems

    Download PDF (1,04 MB)

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Andrea Kimmel

Dr. Andrea Kimmel

Stabsstelle Evaluation Pflege
Tel: +49 201 8327-410
E-Mail:

Letzte Änderung:

03.01.2022